Sprachauswahl:

Mittwoch, 16.04.2014
Notebooks Subnotebooks Tablets u. Convertibles Netbooks UMPC & MIDS
Mini-Barebones Mini-PCs Mini-ITX Mainboards Embedded Mainboards Specials
Sortiert nach Hersteller: 
Acer    Alienware    Apple    ASUS    Dell    Samsung    Toshiba    Yakumo    Zepto   


Notebooks sind tragbare Computer mit integriertem Bildschirm. Der eingebaute Prozessor bestimmt meistens über die Laufzeit des Akkus. Neuester Trend sind Notebooks mit Widescreen (Breitbildschirm im 16:9 Format).


Inhaltsverzeichnis

1. Geschichte und Entwicklung

2. Einsatzbereich

3. Formate und Varianten

4. Prozessoren

5. Integrierte Komponenten

5. Integrierte Komponenten

6. OEM und ODM Hersteller

7. Hersteller und Produkte

      Asus

      Lenovo

      Toshiba

      Yakumo

8. Noch nicht angeführte Hersteller

9. Fehler, Updates und Diskussion zum Wiki


Geschichte und Entwicklung

Begibt man sich zurück an die Anfänge der mobilen Computer, stößt man zwangsläufig auf den Namen: Alan Kay. Im Jahr 1968, als einzelne Computer noch ganze Gebäude beanspruchten, entstand seine Vision eines tragbaren Computers (Dynabook genannt). In seiner Vision wollte er Rechen- und Grafikleistung (in gigantischem Ausmaß für damalige Verhältnisse), sowie drahtlosen Netzwerkverbindungen in seinem Gerät unterbringen. Dies alles geschah bereits drei Jahre, bevor Intel den ersten Mikroprozessor auf den Markt brachte. Heute, nach mehr als 30 Jahren wird Alan Kay's Vision langsam mehr und mehr Wirklichkeit. Was passierte eigentlich in der Zeit dazwischen? Und was ist der Unterschied Laptop und Notebook ?

 

Übersetzt man die Begriffe ins Deutsche wird bereits ein erster Unterschied klar. Laptop bedeutet übersetzt "Schoßrechner" und macht damit den Unterschied zum "Tischrechner" (Desktop PC) deutlich. Notebook heißt übersetzt Notizblock wodurch klar wird, dass es sich hierbei um etwas kleines handelt. Der Begriff wurde Ende der achtziger Jahre von der Firma Toshiba eingeführt um kleinere Laptops besser verkaufen zu können. Heutige Neugeräte bezeichnet man im Allgemeinen als Notebook, da sie deutlich kleiner als die ursprünglichen tragbaren Computer, die sogenannten Laptops sind. Häufig taucht jedoch auch weiterhin der Begriff Laptop als Synonym zu Notebook auf.

 

Der erste kommerziel verfügbare Laptop war der GRiD Compass 1101, welcher ab 1982 erhältlich war. Ausgestattet mit einem Plasma-Display war er einer der ersten mobilen Computer der mittels Akku mit Strom versorgt wurden. Da der GRiD Compass 1101 jedoch nicht IBM-Kompatibel und mit 10.000 USD auch nicht gerade erschwinglich war, blieb er nur für spezielle Anwendungen reserviert.

 

Den ersten größeren Verkauferfolg erlangt die Firma Zenith Data Systems (ZDS) mit dem Zuschlag für einen 200.000 Laptop umfassenden Auftrag für die U.S. Air Force im Jahre 1987. ZDS stellte die Laptops der SupersPort Serie in Partnerschaft mit Tottori Sanyo her, was bemerkenswert ist da es sich hier um die erste Partnerschaft einer großen Marke mit einem asiatischen OEM-Hersteller handelte.

 

Die meisten Partnerschaften dieser Art wurden zu dieser Zeit mit japanischen Herstellern eingegangen, was von einem für die Amerikaner guten Verhältniss des Dollars zum Yen herrührt. Die folgenden Unternehmen waren damals sehr groß im OEM Geschäft tätig: Casio, Sanyo, Tottori Sanyo, sowie Citizen. Seit Mitte der neunziger Jahre hat sich die Situation jedoch zugunsten taiwanesischer Firmen verändert. Durch einen schwächelnden Dollar stiegen die Taiwanesischen Unternehemen Acer, Quanta, Compal, Twinhead zu den Globalen Playern der OEM Notebook Hersteller auf. Und langsam fingen mobile Computer auch an mobile Formen anzunehmen.

 

Apple Computer brachte 1989 mit ihrem ersten portablen Computer, dem "Macintosh Portable" Innovation in den Markt, indem man einen viel gelobten Bildschirm mit aktiver Matrix einbaute und für eine lange Akku-Laufzeit sorgte.

Mit der PowerBook Serie (welche bis ins Jahr 2005 fortgeführt wurde) setze Apple im Oktober 1991 die de facto Standarts z.B. für die Platzierung der Tastatur, Integration einer Handballen Auflage sowie eines Pointing device (Trackball früher, heute Trackpoint oder Touchpad), die sich bis heute nur marginal änderten.

Auch die nächste Innovation, ein 256 Farben Display kam 1993 im PowerBook 165c von Apple. Es folgten das erste richtige Touchpad, 16Bit Sound-Aufnahme und der erste eingebaute Ethernet-Controller im PowerBook 500 im Jahr 1994.

 

Im Jahr 1994 erschienen auch die ersten Low Power Pentium Prozessoren von Intel. Sie waren den bisherigen 386ern und 486ern weit überlegen und führten Intels stromsparende Prozessoren Serie fort (durch die 386sl Serie eingeführt).

Damit hatte Intel einen Grundstein gelegt, um auch leistungsstärkere und affordablere Geräte auf x86 Basis für das Betreibssystem Windows auf den Markt bringen zu können. Trotzdem blieb der Erfolg dieser Geräte erstmals aus da sie eigentlich, wegen der immer noch hohen Preise, nur im Businessbereich richtig eine Anwendung fanden. Besonders die Hersteller IBM, HP und Toshiba verkauften zu dieser Zeit die meisten Geräte. Desktop Systeme waren einfach günstier und reichten für den Normalgebraucher noch aus.

 

Ein erster relevanter Durchbruch geschah etwas später zu Pentium II Zeiten, wo Anbieter wie die taiwanesische Acer, nicht nur für IBM produzierte, sondern mit der Eigenmarke in den Markt breschte und Notebooks zu einem affordablen Preis anbieten konnte. Weitere asiatische Unternehmen sowie die amerikanische Firma Dell nahmen auch Notebooks mit im Programm auf, wodurch natürlich das Interesse an solchen Geräten für den Normalgebraucher stieg.

Der größte Durchbruch ist sicher im Jahre 2003 Intel zu verdanken. Zwar war durch Intel's Pentium 3 Mobile und Pentium 4 Mobile Prozessoren ein geringerer Stromverbrauch und damit eine längere Akkulaufzeit möglich, doch der in Haifa (Israel) entwickelte Intel Pentium M schlug alles dagewesene. Dieser moderne, sehr leistungsstarke aber sehr stromsparende Prozessor eröffnete eigentlich die moderne Notebookgeneration. Mit der Centrino Marke (eine sehr gute Werbestrategie) wurde ein Qualitätssiegel gleich mitgeliefert. Der Konkurrent AMD spielte zur damaligen Zeit nur eine geringe Rolle im Notebooksegment.

Centrino schlug wie eine Bombe ein und revolutionierte die PC-Welt, denn seit 2003 sind die Verkaufszahlen der Notebook's drastisch gestiegen und erreichten bald das DesktopPC Niveau. Jeder wollte ein Notebook haben, und Preise unter 800 EUR waren keine Seltenheit mehr. Manche Notebooks kosteten dann nur noch wie ein DesktopPC.


Einsatzbereich

Notebooks werden hauptsächlich dort, wo eine absolute Mobilität und das Mitnehmen der Daten erforderlich ist. eingesetzt. Zu nennen ist hier der Business Bereich, um z.B. direkt zu den eigenen Kunden Präsentationen, Vorträgen mitnehmen zu können. Durch die fallenden Preise und die steigende Rechenleistung bewegt sich der Markt allgemein in Richtung Notebook, auch Familien, Kinder, Studenten und junge Menschen bevorzugen ein mobiles Gerät, auch weil durch Wireless Lan kabellose Netzwerkanbindungen möglich sind.


Formate und Varianten

Ausschlaggebend für die Form und Größe des Notebooks ist eigentlich das integrierte Display. Am Anfang waren geringe Auflösungen von max. 800x600 Pixeln möglich, wodurch die Notebooks meist kompakter waren. Später etablerte sich die Auflösung 1024x768 mit der Bildschirmgröße 14". Durch eine Massenproduktion dieser Bildschirmgröße wurden die Geräte zudem sehr günstig. Kleinere Notebooks verschwanden allmählich vom Markt, da sie zudem sehr teuer wurden. Etwas später waren dann 15" Bildschirme angesagt, die Massenproduktion lief wieder an. Durch die geniale Centrino Technologie wurden wieder verschiedene Varianten möglich:

 Die Gruppe mit den größten Notebooks ist die Gruppe der sog. "Desktop Replacements". Die Gruppe wird so genannt, da diese Laptops eine in Bezug auf Desktop-Computer eine relativ hohe Leistung erreichen. Häufig werden in diesen Notebooks Desktop-Prozessoren statt der stromsparenden, aber etwas langsameren Mobil-Varianten eingesetzt. Auch eine hohe Grafik-Leistung und große Displays bis hin zu 19" sind normal. Diese Notebooks haben jedoch das Problem einer geringen Laufzeit, hoher Abwärme und oft lauter Lüfter. Der Begriff konnte sich leider bisher nie wieder Durchsetzen.
 Die "Normalen Notebooks" sind die verbreiteten und handelsüblichen Notebooks. In dieser Klasse trifft man meisten auf Display im Bereich von 14" bis 15,4". Es werden hier immer die Stromsparenden Mobil-Prozessoren eingesetzt und häufig wird auf Chipsatz Grafik zurückgegriffen. Dadurch erreicht man einen wesentlich leiseren Betrieb und eine deutlich längere Laufzeit gegenüber den Desktop Replacements. Diese Geräteklasse ist wegen der Massenproduktion deutlich die günstigere.
 "Subnotebooks" werden bei www.MiniTechNet.de als ein eigenständiger Channel geführt und bilden die kleinste Notebook-Kategorie mit Displaygrößen und 13". Diese Geräteklasse schaffte verstärkt den Durchbruch erst in den letzten Jahren, da die Preise für stromsparende Prozessoren durch die Centrino Technologie und günstigere Displays deutlich fielen. Waren solche geräte Anfangs nur zwischen 2500-4000 EUR erhältlich, so gibt es heute bereits sehr gute Modelle für unter 1000 EUR. Bei den ganz kleinen Subnotebooks werden oft spezielle "Low Voltage" bzw. "Ultra Low Voltage" Prozessoren eingesetzt, die zwar etwas langsamer sind, aber auch deutlich weniger Strom sparen und dadurch auch deutlich kleinere Akkus ermöglichen. Um noch weiter Gewicht zu sparen, wird manchmal auch das optisches Laufwerk weggelassen.


Prozessoren

In der Notebookwelt sind sicherlich die Intel Pentium Serie die bekanntesten. Anfangs wurden Pentium II und Pentium III Prozessoren eingesetzt, danach folgten verstärkt Mobilvarianten dieser Desktop Prozessoren. Der Pentium 4 M schaffte einen ersten Durchbruch, der Intel Pentium M (Centrino) löste diesen aber mit größtem Erfolg ab. Intel heilt damit einen gewaltigen Einzug in die Notebookwelt und ließ das Notebookgeschäft aufflorieren. 2004 folgte dann eine verbesserte Version mit höherem FSB und ein neuer Chipsatz (Intel 915GM) integrierte dann auch einen verbesserten Grafikchip mit einer nicht unbedeutenden 3D-Leistung.

Der Mitbewerber AMD versuchte es damals mit Mobilvarianten der im Desktop Bereich sehr erfolgreichen Athlon XP, doch selbst mit dem Athlon 64 gelang es kaum, größere Marktanteile an sich zu reißen. Nach dem Pentium M wurde der AMD Turion 64 gelauncht, der zwar über fast gleich gute stromsparmechanismen wie der Pentium M verfügte, aber wegen nicht zuletzt sehr mangelnden Marketings von Seiten AMD nicht einen wirklichen Erfolg feiern durfte. Hier hatte Intel eine deutlich bessere Werbekampagne geschafft und die Marke Centrino jedem eingeprägt.

Apple hingegen verwendete noch Motorola PowerPC G3 und G4 Prozessoren. Der Hersteller IBM war aber nicht in der Lage, den Druck von Intel auszuhalten und schnellere sowie stromsparendere Prozessoren zu fertigen.

Mit dem Intel Core Duo erfolgte dann ein weiterer Schlag im Notebooksegment. Intel baute nicht nur eine neuere Technologie auf deren Prozessoren mit DDR2 Unterstützung, sondern auch gleich 2 Prozessorkerne mit drauf und "verdoppelte" damit quasi die Performance. Mit dem Core Duo geschah auch ein großer Wechsel bei Apple, die IBM den Rücken kehrten und auf Intel Technik mit Beginn 2006 in großem Stile umstiegen.

AMD holte dann mit dem Turion 64 X2 zwar auf und bot damit auch einen Multiprozessor an, doch auch hier bleib der Erfolg leider fern.

Seit Sommer 2006 hat Intel die Core 2 Duo Technologie im Angebot mit komplett neu entwickelten Prozessoren (keine Netburst Technologie mehr, sondern "Core" wie von Intel benannt). Der Umstieg auf diesen Prozessoren ist besonders in der Mobilwelt ganz einfach, da weder ein neue Sockel noch ein neuer Chipsatz (seit Core Duo) nötig ist. Meist genügt ein Biosupdate, die Rechenleistung wurde um fast 34-40% weiter aufgebessert.

 

Zur Zeit aktuelle Prozessoren und Chipsätze

Intel Pentium M (Intel 915GM Chip, Intel GMA900 onboard Grafik)

Intel Pentium M (Intel 915PM Chip, nVidia oder ATI Grafik)

Intel Core Duo (Intel 945GM Chip, Intel GMA950 onboard Grafik)

Intel Core Duo (Intel 945PM Chip, nVidia oder ATI Grafik)

Intel Core 2 Duo (Intel 945GM Chip, Intel GMA950 onboard Grafik)

Intel Core 2 Duo (Intel 945PM Chip, nVidia oder ATI Grafik)

AMD Turion 64/X2 (Via K8N800A Chip, Via S3 onboard Grafik)

AMD Turion 64/X2 (Via K8N800 Chip, nVidia oder ATI Grafik)

AMD Turion 64 (ATI Xpress 200M Chip, ATI Mobility Radeon X300 onboard Grafik)

AMD Turion 64 (ATI Xpress 200M Chip, ATI PCI-E Grafik)


Integrierte Komponenten

Bildschirm

In Notebooks werden Bildschirmgrößen zwischen 14-19" verwendet. Bei den kleinen Subnotebooks bewegen sich diese zwischen 10 und 13". Meistens haben Notebookbildschirm nur einen geringen Sichtwinkel, außerhalb verfälschen sich die Farben oft sehr stark. Ursprünglich waren fast alle Bildschirme im klassischen 4:3 Bildschirmformat (1024x768). Bessere Modelle hatten eine höhere Auflösung bis 1600x1200, waren aber eher unüblich. Ein Mittelmaß war die Bildschirmgröße 5:4 mit 1280x1024.

Durch die Verbreitung der DVD und zugehörigen Laufwerken in Notebooks hat sich ein Widescreen Format mit spiegelndem Display (GlearType für schönere Farben) etabliert. Hier gibt es verschiedene Seitenverhältnisse, darunter die 15:9 (1280x768), 16:9 (1280x720 - 1920x1080) und die verbreiteste Kategorie mit 16:10 (1280x800 - 1920x1200)

Eingabegeräte

Jedes Notebook (Tablet ausgeschlossen) besitzt meistens eine Tastatur mit Tasten in Standardgröße, die allerdings flacher sind. Seitentasten sind oft verkleinert und schmaler als üblich. Meistens fehlt die numerische Tastatur, die mittels Funktionstaste aber emuliert werden kann. Weitere tasten wie Home, End können manchmal auch fehlen. Weitere Fn-Tasten ermöglich das Einstellen von Helligkeit des Displays, Display-VGA Ausgang-Hintergrundbeleuchtung, Audio-Lautstärke. Bei manchen Notebooks gibt es auch weitere Multimediatasten.

Als Mousersatz hat sich das Touchpad durchgesetzt. Dabei handelt es sich nicht um eine Oberfläche die drucksensitiv ist, sondern die die elektrische Kapazität des Körpers verwendet um die Position des Fingers zu ermitteln. In modernen Touchpads ist meistens eine Rollfunktion integriert, um das Scrollen auf Webseiten und Dokumenten sowohl vertikal als auch horizontal zu erleichtern. In manchen PCs wie die aus der IBM/Lenovo Serie ist ein Trackpoint integriert, eine Art kleiner Joystick um den Cursor zu bewegen. Meistens sind zwei Drucktasten (wie auf einer normalen Maus) integriert.

Im Businessbereich sind auch Fingerprintsensoren üblich, die mittels einscannen des Fingerabdrucks den Benutzer automatisch validieren und Daten vor Fremden schützen.

Schnittstellen und Kommunikation

Da oft der Platz fehlt, fehlen auch oft gewisse Schnittstellen bei Notebooks. Meistens sind 2-3 USB, ein Firewire, Audio (Kopfhörer, Mikrophon), Card Reader und PCMCIA Slot vorhanden. Der PCMCIA Slot findent heutzutage in modernen Rechnern (außer für spezielle WLan Module, UMTS/GPRS, professionelle Audio- Videokarten) kaum noch eine Verwendung. In den meisten Notebooks gibt es auch einen VGA-Ausgang (DVI bei besseren Modellen) um einen externen Monitor anzuschließen. Ein Video Ausgang (S-Video, Composite) ist nicht immer vorhanden. Multimedia Notebooks übertreffen meistens die Features und bieten mehr USB und Firewire Schnittstellen an, TV Ein-Ausgänge und womöglich Mehrkanal-Sound.

Zur Kommunikation ist fast immer ein WLan Modul enthalten, bessere Notebooks haben auch ein Bluetooth und Infrarot Modul, um z.B. Daten mit einem Handy oder Smartphone auszutauschen.

Laufwerke

In Notebooks werden 2,5" (70x100x9mm) Festplatten eingesetzt (mit Ausnahme manchmal 1,8") Diese haben eine maximale Kapazität von 160GB und sind langsamer als Festplatten für Desktop PCs. Aktuell erfolgt der Wandel von der P-ATA zur S-ATA Schnittstelle, wodurch bei größeren Notebooks auch Raidverbundsysteme mit mehreren Festplatten denkbar sind.

Bei CD/DVDs haben DVD-Brenner mittlerweile komplett Einzug genommen. Nur in ganz billigen Notebooks gibt es noch ein CD/DVD Kombolaufwerk. Bessere Notebooks haben sogar ein DVD-Ram Brenner oder ein Blue-Ray Laufwerk. Die Laufwerke sind im SlimLine Format (128x129x12,5mm), manche verwenden UltraSlim Laufwerke um Platz zu sparen.

Stromversorgung

Diese erfolgt auf Basis von 4-8 Zellen Lithium-Ionen Akkus, Lithium-Polymer Varianten sind zur Zeit noch sehr teuer. Je nach größe haben diese eine Kapazität von ca. 1800 - 4800 mAh (ca. 30-80 Wh). Je nachdem wie viel Strom verbraucht wird (10-30W/h) liegt die Akkulaufzeit bei niedrigen 1,5 bis guten 6h ohne den Akku ersetzen oder neu laden zu müssen.


OEM und ODM Hersteller

Als Original Design Manufacturer (ODM) bezeichnet man Unternehmen, welche ihrer Produkte nicht unter einer eigenen Marke verkaufen sondern als Subunternehmer anderer Hersteller fungieren.

Ein Original Equipment Manufacturer (OEM) stellt das Produkt nur nach Vorgabe des Auftraggebers her und beschäftigt sich nicht mit der Planung und dem Design.

 

Hersteller

Marktanteil  

Sitz

 Quanta Computers  

28.7%

Taiwan

 Compal Electronics  

18,2%

Taiwan

 Winstron

9,2%

Taiwan

 Asustek

6,9%

Taiwan

 Inventec

4,9%

Taiwan

 Uniwill

3,1%

Taiwan

 Mitac

2,0%

Taiwan

 Foxconn

1,5%

Taiwan

 Samsung

1,5%

Süd Korea

 Arima

1,5%

Taiwan


Anbieter und Produkte





 Asus A3Hf (15", Intel Celeron Moblie, Intel 950GML DVMT)

 Asus A3Fp (15,1" SXGA+, Intel Core Duo, Intel GMA 950)

 Asus A3H (15,1" XGA, Intel Celeron, Intel 910GML)

 Asus A3Ac (15,1" SXGA, Intel Centrino, Intel 915GM)

 Asus A3Vp (15,1" SXGA, Intel Centrino, Mobility Radeon X700)

 

 Asus A6F (14,1" WXGA, Intel Core Duo, Intel 915PM Express, Intel GMA 950)

 Asus A6Tc (15,4" WXGA, AMD Turion 64 X2, Intel 915PM Express, GeForce Go 7300)

 Asus A6T (15,4", AMD Turion 64 X2, Mobile Intel 915PM Express, GeForce Go 7600)

 Asus A6Rp (15,4" WXGA, Intel Celeron M, Radeon XPress 200M)

 Asus A6M (15" XGA, AMD Turion 64 X2, GeForce Go 6100)

 Asus A6Jm (15,4" WXGA, Intel Core Duo, GeForce Go 7600)

 Asus A6Jc (15,4" WXGA, Intel Core Duo, GeForce Go 7600)

 Asus A6Kt (15,4" WXGA, AMD Turion 64 X2, Mobility Radeon X1600)

 Asus A6Ja (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Mobility Radeon X1600)

 Asus A6Vm (15,4" WXGA, Intel Pentium M, Intel i915GM, GeForce Go 7300)

 Asus A6Km (15,4" WXGA, AMD Turion 64 X2, GeForce Go 7300)

 Asus A6R (15,4" WXGA, Intel Celeron M, Radeon Xpress 200M)

 Asus A6Va (15,4" Wide, Intel Pentium M, Intel 915PM, Mobility Radeon X700)

 Asus A6V (15,4" WXGA, Intel Pentium M, Mobility Radeon X700)

 Asus A6U (15,4" XGA, AMD Sempron Mobile, SiS Mirage 2)

 

 Asus A7M (17,1" WXGA+, AMD Turion 64 X2, GeForce GeForce 6100)

 Asus A7Tc (17,1" WXGA+, AMD Turion 64 X2, GeForce Go 6100, GeForce Go 7600)

 Asus A7Jc (17" WXGA+, Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1600)

 Asus A7G (17" WXGA+, Intel Pentium M, Intel 915 PM, Mobility Radeon X1600)

 Asus A7Dc (17,1" WXGA+, AMD Turion 64 X2, SIS 756+ SIS 964L, Mobility Radeon X700)

 Asus A7D (17,1" WXGA+, AMD Turion 64 X2, SIS 756+, Mobility Radeon X700)

 Asus A7Vc (17,1" WXGA+, Intel Pentium M, Intel 915 PM, Mobility Radeon X700)

 

 Asus A8F (14,1" WXGA, Intel Core Solo, Intel 945GM)

 Asus A8Jc (14,1" WXGA, Intel Core Solo, GeForce Go 7300)

 

 Asus A9T (15,4" Wide, Intel Celeron M, Intel 915PM Express, Intel 910GML)

 

 Asus V6J (15,4" WSXGA+, Intel Core Duo, Intel 915PM, Geforce Go 7400)

 Asus V6Va (15,4" SXGA+, Intel Pentium M, Mobility Radeon X700)

 

 Asus W1Jc (15,4", Intel Core Duo, Intel 945 PM, Mobility Radeon X1600)

 Asus W1 Carbon (15,4“ WSXGA+, Intel Pentium M, Intel 915PM, Mobility Radeon X700)

 Asus W1Vc (15,4" WSXGA+, Intel Pentium M, Intel 915PM, Mobility Radeon X700)

 

 Asus W2Jc (17" WXGA+, Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1600)

 Asus W2Vc (17" WSXGA+, Intel Pentium M, Intel 915PM, Mobility Radeon X700)

 

 Asus W3V (14" WXGA, Intel Pentium M, Mobility Radeon X600)

 

 Asus Lamborghini VX1 (15,1" SXGA, Intel Core Duo, GeForce Go 7400VX)

 

Ausgelaufene Produkte:





 Lenovo 3000 C100 TB0FNGE (15", Intel Celeron M, Intel 915GM, Intel GMA 900)

 Lenovo 3000 N100 TY041GE (15,4", Intel Celeron M, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 Lenovo 3000 N100 TY06VGE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 900)

 Lenovo 3000 N100 TY06UGE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 900)

 Lenovo 3000 N100 TY06ZGE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945PM, GeForce Go 7300)

 Lenovo 3000 N100 TY059GE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945PM, GeForce Go 7300)

 Lenovo 3000 N100 TU086GE (14,1", Intel Celeron M, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 Lenovo 3000 V100 TF046GE (12,1", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 

 ThinkPad R60e UQ14UGE (15", Intel Celeron M, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 ThinkPad R51e UR2DWGE (15", Intel Celeron M, Intel 945PM, Radeon X200)

 ThinkPad R60e UQ14TGE (15", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 ThinkPad R60 UL154GE (15", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1400)

 

 ThinkPad T60 UD0FCGE (14,1", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 ThinkPad T60 UT0FRGE (14,1", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1400)

 ThinkPad T60 UT0FAGE (14,1", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1300)

 ThinkPad T60 UT0FSGE (15", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1400)

 ThinkPad T60p UT0FHGE (15", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility FireGL V5200)

 

 ThinkPad X41 Tablet UP1CNGE (12,1", Intel Pentium M, Intel 915GM, Intel GMA 950)

 ThinkPad X60s UK16DGE (12,1", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 

 ThinkPad Z61m UA04BGE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945GM, Intel GMA 950)

 ThinkPad Z61m UA03HGE (15,4", Intel Core Duo, Intel 945PM, Mobility Radeon X1400)





 Toshiba Qosmio F20 (15,4" WXGA, Intel Pentium M, Intel 915PM , GeForce Go 6600)

 Toshiba Qosmio F30 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945PM Express)

 Toshiba Qosmio G20 (17" WXGA, Intel Pentium M, Intel 915PM, GeForce Go 6600)

 Toshiba Qosmio G30 (17" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945PM Express , GeForce Go 7600)

 

 Toshiba Satellite A100 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945PM Express , Mobility Radeon X1600)

 Toshiba Satellite A110 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945GM Express)

 Toshiba Satellite L100 (15" XGA, Intel Core Duo, Intel 945GM Express)

 Toshiba Satellite M50 (14" WXGA, Intel Pentium M, Intel 915PM Express, Mobility Radeon X600SE)

 Toshiba Satellite M60 (17" SXGA+, Intel Pentium M, Intel 915PM Express, Mobility Radeon X700)

 Toshiba Satellite M70 (15,4" WXGA, Intel Pentium M, Intel 915PM Express, Mobility Radeon X700)

 Toshiba Satellite P100 (17" WXGA+, Intel Core Duo, Intel 945PM Express, GeForce Go 7600)

 

 Toshiba Satellite Pro A100 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945PM Express, Mobility Radeon X1400)

 Toshiba Satellite Pro A120 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945GM Express)

 Toshiba Satellite Pro L100 (15" XGA, Intel Core Duo, Intel 945GM Express)

 Toshiba Satellite Pro M70 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 915PM Express, Mobility Radeon X700)

 Toshiba Satellite Pro P100 (17" WXGA+, Intel Core Duo, Intel 945PM Express, GeForce Go 7600)

 

 Toshiba Tecra A3X (15" XGA, Intel Pentium M, Intel 915GM)

 Toshiba Tecra A5 (14" WXGA, Intel Pentium M, Intel 915GM)

 Toshiba Tecra A8 (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945GM Express)

 Toshiba Tecra M3 (14,1", Intel Pentium M, Intel 915PM Express, GeForce Go6200)

 Toshiba Tecra M4 (14,1" SXGA+, Intel Pentium M, Intel 915PM Express, GeForce Go 6600)

 Toshiba Tecra M5 (14,1" XGA, Intel Core Duo, Intel 945PM Express, Quadro NVS 110M)

 Toshiba Tecra M7 (14,1" WXGA+, Intel Core Duo, Intel 945PM Express, Quadro NVS 110M)

 Toshiba Tecra S3 (15" XGA, Intel Pentium M, Intel 915PM, GeForce Go 6600)





 Yakumo Q7M Mobilium Duo YW (15,4" WXGA, Intel Core Duo, Intel 945GM)

 Yakumo Q7M Mobilium IV YW (15" XGA, Intel Celeron M, 64 MB shared memory)

 Yakumo Q7M Mobilium V YW (15" XGA, Intel Celeron M, 64 MB shared memory)

 Yakumo Q7M Mobilium ATi YW (15,4" WXGA, Intel Celeron M, Radeon Xpress 200M)

 

 Yakumo Q8M Sempron ATi YW (15,4" WXGA, AMD Mobile Sempron, Radeon Xpress 200M)

 Yakumo Q8M Turion64 ATi YW (15,4" WXGA, AMD Turion 64 X2, ATi RS482M)

 Yakumo Q8M Turion64 ATi YW II (15,4" WXGA, AMD Turion 64 X2, Radeon Xpress 200M)


Noch nicht angeführte Hersteller / Anbieter

Acer

Alienware

Apple Computer

Averatec

Axioo

bacoc

BenQ

Bullman

Cebop

Clevo

Compaq

CyberPower PCs

Dell

Dialogue

Elitegroup Computer Systems

ERGO Notebooks

faet

FIC

Fujitsu Siemens

Gateway

Gericom

Gigabyte

Hewlett Packard

Hypersonic

iBuyPower

iQon

Issam

LEO

LG Electronics

Maxdata

Medion

Motion Computing

MSI

Nec

Nexoc

Overam

Paceblade

Packard Bell

Panasonic

ProStar

Relion

Rock Direct

Sager

Samsung

Sharp

Sony

Tadpole

Tarox

Tronic5

Twinhead

Voodoo PC

Winbook

Wortmann

Xeron

Zepto

Zyrex



CTYPE "phpadsnew_pi1" not defined!



Schnellsuche:

Home
 
Informationen
RSS Newsfeed
 
 
Kontakt
Haftungsausschluss
 

   MTN Forum



Home
 
Informationen
RSS Newsfeed
 
 
Kontakt
Haftungsausschluss
 
MTN zu den Favoriten
Notebooks Subnotebooks Tablets u. Convertibles Netbooks UMPC & MIDS
Mini-Barebones Mini-PCs Mini-ITX Mainboards Embedded Mainboards Specials
MTN als Startseite